Ist Muskelkater gut für den Muskelaufbau?

07.12.2015

Ihr Lieben,

Viele Mädels, die vielleicht gerade erst anfangen mit einem Training, wie bei Size Zero oder nach einer Pause wieder einsteigen, sind so motiviert, dass sie sofort Alles geben. Die Folge ist oft schwerer Muskelkater am nächsten Morgen und das Problem kaum aus dem Bett zu kommen. Eigentlich denken wir ja alle, dass es ein Zeichen für richtig gutes Training ist, also für Muskelwachstum. Denn man bekommt ja eindeutig zu spüren oder besser gesagt, heimgezahlt, was man geleistet hat. Das ist allerdings ein Trugschluss und warum erkläre ich euch in meinem heutigen Blog.


Was ist Muskelkater überhaupt?

Bei Muskelkater handelt es sich um sehr kleine Schäden, wie kleine Risse oder Verletzungen in der Muskulatur. Allerdings kann man Einiges dabei noch nicht genau erklären und weitere Forschung ist notwendig. Das hört sich zunächst gefährlich und ungesund an, ist aber nicht weiter schlimm und gehört zu einem ganz natürlichen Anpassungsprozess.

Es entsteht vor allem, wenn wir ungewohnte Bewegungen und damit Belastungen machen, an die unser Körper nicht angepasst ist. Vielen Mädels passiert das in den ersten Wochen von Size Zero. Unsere Muskeln erfahren so in gewisser Weise eine kleine Überbelastung und beginnen gleich im Anschluss daran, die Reparaturprozesse einzuleiten und die kleinen Schäden zu beheben. Genau darin besteht der Anpassungsprozess, denn die Muskulatur ist nun darauf vorbereitet, wenn sie dieser Belastung erneut Stand halten muss. Der Körper gewöhnt sich also allmählich daran, sodass zum Beispiel sogar Sportler mit sehr intensivem Training, kaum noch Muskelkater erfahren.

Ist Muskelkater gut?

Leider glauben viele, dass Muskelkater ein gutes Zeichen für Muskelwachstum ist, aber das ist nicht unbedingt der Fall. Es kann durchaus sein, dass man gut trainiert hat und Muskelkater bekommt. Genauso gut kann man aber auch wenig effektiv trainieren und Muskelkater bekommen, einfach nur, weil man etwas Ungewohntes gemacht hat. Es ist alles nur eine Frage der Anpassung. Wenn man es übertreibt, kann es sogar eher von Nachteil sein. Man ist für die nächste Trainingseinheit noch nicht fit und muss sie eventuell sogar ausfallen lassen, weil man sich vor Schmerzen kaum bewegen kann.

Was hilft bei Muskelkater und ist Training mit Muskelkater schlecht?

Leichter Muskelkater ist kein Problem und verschwindet recht schnell. Man kann also durchaus mit Muskelkater trainieren. Leichte Bewegung und Massagen, die die Durchblutung fördern, können hilfreich sein. Sogar Omega 3 wie von Rocka Nutriton kann etwas nachhelfen. Bei extrem schmerzendem Muskelkater, bei dem die Gefahr besteht, dass ihr die Übungstechniken nicht richtig ausführen könnt, solltet ihr pausieren und warten, bis euer Körper wieder voll einsatzfähig ist.

Viel Spaß beim Trainieren! Zur Topform in nur 70 Tagen oder weniger kommt ihr mit www.size-zero.de - ganz ohne Muskelkater!

Kussis, Eure Alina