Muskelaufbau bei Frauen – die Angst vor der Männlichkeit

13.01.2015

Hey Mädels,

geht es euch nicht auch manchmal so, dass ihr insgeheim noch Angst vor zu großen Muskeln durch Krafttraining habt? Ich ertappe mich manchmal selbst noch bei dem Gedanken.
Im heutigen Blog erkläre ich euch, warum die Angst davor aber wirklich unbegründet ist.

image

Als ich mich vor ca. 5 Jahren meiner Maus Julian Zietlow angeschlossen habe und so wie er richtig mit Krafttraining begann, hatte ich noch die Assoziation, dass Krafttraining auch bei Frauen wohl zu riesigen Muskelbergen führen muss. Schnell wurde ich jedoch eines Besseren belehrt. Die Bilder von den Bodybuilder-Frauen, die viele von uns zwangsläufig im Kopf haben, wenn wir über Muskelaufbau bei Frauen nachdenken, sind natürlich irreführend.     Männer ähnliche Muskelberge bei Frauen sind erreichbar – aber nicht auf natürlichem Weg. Viele Frauen, von denen hier die Rede ist, helfen in der Regel mit verbotenen Substanzen wie Steroiden nach – das erklärt auch die veränderten Gesichtszüge und zum Teil sogar eine tiefere Stimme. Ob das nun gut oder schlecht ist, muss natürlich jeder, gerade in Bezug auf die Gesundheit, für sich selbst entscheiden. Wichtig für euch meine Mäuse ist zu wissen, dass wir von Natur aus überhaupt nicht so viel Testosteron im Körper haben. Testosteron ist das männliche Geschlechtshormon. Dieses Hormon spielt eine Schlüsselrolle beim Muskelaufbau. Je höher der Testosteronwert im Körper, desto mehr Muskelaufbau ist möglich. Daraus wird deutlich, dass wir Mädels von Natur aus gar nicht so viele Muskeln aufbauen können.

 Straffung und Körperformung durch Krafttraining

Das Schöne am Krafftraining bei Frauen ist, dass sich das Training nicht unbedingt direkt in Muskelzunahme äußert, sondern man in erster Linie ein strafferes Gewebe bekommt und der Körper einfach fester wird. Das habe ich besonders gemerkt als ich das erste mal Size Zero gemacht habe. Mein Körper wurde nicht breiter, sondern schlanker und mein Körper in eine  feminine Form gebracht. Die richtige mega Topform habe ich dann durch Size Zero Gym erreicht – hier lag der Schwerpunkt noch mehr auf dem Muskelaufbau. Wie ihr seht können also auch wir Frauen Muskeln aufbauen und diese vor allem durch die passende Ernährung auch sichtbar machen. Wenn ihr das auch wollt, empfehle ich einen Trainingsplan mit Grundübungen wie Kniebeugen, Bankdrücken, Schulterdrücken und Kreuzheben in einem Wiederholungsbereich von 8-12. Wenn ihr eher weniger Muskeln wollt und euch auch die weiblichen Rundungen nicht das Wichtigste sind, dann geht mit den Wiederholungen am besten etwas höher, so um die 15-20 Wiederholungen. 

Fazit: Bei Frauen äußert sich das Krafttraining nicht in einem massiven Muskelaufbau, sondern in erster Linie in einer Straffung und Festigung des Körpers. Also Mädels, habt keine Angst und ran an die Gewichte.

Die optimalen Anleitungen zu einem straffen, knackigen und schlanken Körper findet ihr sowohl für zu Hause als auch fürs Fitnessstudio HIER!