Muskeln durch Krafttraining - Keine Angst vor der Männlichkeit!

19.10.2015

Hallo meine Lieben,

häufig werde ich in meinen Nachrichten gefragt, wie man am besten trainiert, um abzunehmen und zu definieren und am Ende die Size Zero Topform zu erreichen. Mir fällt dabei immer wieder auf, dass viele Frauen Angst vor Training mit Gewichten haben, weil sie glauben zu viele Muskeln durch Krafttraining aufzubauen und dadurch zu männlich zu werden.

image


Die typischen Bilder von den mit Muskeln bepackten Bodybuilderinnen scheinen bei vielen immer noch eine völlig falsche Vorstellung zu vermitteln. Hinzu kommt noch, dass die meisten Fitnesstipps für Frauen genau diesem Klischee angepasst sind. Oft genug bedeutet “Training für Frauen”, dass man nur mit ganz wenig Gewicht und vielen Wiederholungen trainieren soll. Am besten noch mit schweißtreibenden, langen Cardioeinheiten. Das führt dann dazu, dass sich viele Frauen stundenlang auf Cardiogeräten abmühen, den Spaß am Training verlieren und sich wundern, warum sie ihrer Topform nicht näher kommen.

Die Folge…

Frauen wollen oft um jeden Preis schnell Pfunde verlieren und fangen dann an einfach immer weniger zu essen. Das Gewicht auf der Waage kann so natürlich wirklich sinken, aber das liegt dann nur daran, dass man so leicht trainiert und wenig gegessen hat und eher Muskelabbau, als Fettabbau stattgefunden hat. In diesem Fall fehlt ein ausreichender Kraftreiz, wie das schwere Gewicht im Training, der dem Körper das Signal gibt, dass er seine Muskeln noch braucht. Dadurch, dass Muskeln im Gegensatz zu Fett mehr Energie in Form von Kalorien verbrauchen, möchte unser Körper in solchen “Stresssituationen” dann zunächst diese kleinen Energieschleudern loswerden, wenn er ohnehin weniger Kalorien bekommt, als er benötigt.

Straffung und Körperformung durch Krafttraining

Das Schöne am Krafttraining bei Frauen ist, dass sich das Training nicht unbedingt direkt in Muskelzunahme äußert, sondern man in erster Linie ein strafferes Gewebe bekommt und der Körper einfach fester wird. Wir Frauen haben nicht die genetischen und hormonellen Voraussetzungen ganz schnell, ganz viele Muskeln aufzubauen. Im Vergleich zu Männern besitzen wir viel weniger Testosteron, welches am Muskelaufbau beteiligt ist.

In Wahrheit müssen wir uns sogar richtig in Zeug legen, dass überhaupt was wächst! Das heißt NICHT NOCH MEHR, sondern besser & intensiv mit Gewicht zu trainieren und so allmählich stärker werden.

Warum Muskelaufbau bei Frauen?

Frauen haben die Vorstellung, dass sie Muskeln “straffen”, “definieren” und “tonen” könnten oder vielleicht sich “lange, schlanke Muskeln” antrainieren können. Das geht nicht! Man kann einem Muskel nicht durch eine bestimmte Übung in Form trainieren. Ein Muskel kann wachsen oder schrumpfen, wenn er nicht genutzt wird. Um zu definieren, müssen wir mittels Krafttraining mit schweren Gewichten Muskeln aufbauen und über die Ernährung Fett abbauen. Was passiert ist, dass der wachsende Muskel das Gewebe immer mehr dehnt und alles viel straffer und definierter aussieht. Wenn man dann noch Fett abbaut, ist der Effekt umso größer.

Muskelaufbau ist ein Prozess, der Geduld und Konsistenz erfordert und nicht von heute auf morgen passiert. Ihr könnt also jederzeit für euch selbst entscheiden, wann ihr genug Muskulatur aufgebaut und dementsprechend reagieren. Achtet dann im Training einfach darauf, dass ihr die Gewichte und Wiederholungszahlen im Training haltet.

Fazit

Ihr wollt eine schöne Definition, fit, sportlich und dennoch einen schöne weibliche Figur? Dann vergesst die Klischees und lasst euch nicht verunsichern! Greift zu den Gewichten und trainiert intensiv, statt unnötig viel und leicht. Es gilt Qualität vor Quantität. Zu viel ist sogar kontraproduktiv, da der Muskel Ruhe braucht, um zu wachsen!

Zur Topform in 70 Tagen oder weniger kommt ihr mit www.size-zero.de

Kussis, eure Alina