Omega-3-Fettsäuren - Booster für den Fettstoffwechsel

28.01.2015

Hi meine Lieben,

Heute geht es um das Thema Omega-3-Fettsäuren. Wenn ihr also schon immer wissen wolltet, wofür sie überhaupt da sind, dann lest brav weiter.

Viele Leute, die in ihrem Leben mit Diäten und Nahrungsumstellungen in Berührung kamen, haben oft als erstes gehört: Du darfst kein Fett essen! Wie wir aber heute wissen, trifft dieser Mythos nur zum Teil zu. Einige Fette sind für uns essentiell, also lebensnotwendig und der Schlüssel für eine positive Beeinflussung unseres Stoffwechsels. Hierbei ist nicht nur der Energiestoffwechsel betroffen, sondern auch der Hormonhaushalt, Muskelaufbau, Regeneration und das Immunsystem. Bei den Fetten unterscheidet man gesättigte Fette, einfach ungesättigte Fette und mehrfach ungesättigte Fette. 

Gesättigte Fette werden ausschließlich zur Energiegewinnung verwendet und in einem Überschuss als Fettdepot eingelagert. Man findet sie in Fleisch und Milchprodukten. Einfach ungesättigte Fette werden ebenfalls als Energielieferant verwendet und bei Überschuss im Depot eingelagert. Der Unterschied zu den gesättigten Fettsäuren liegt vor allem bei der guten Beeinflussung der Blutfettwerte. Ein Beispiel ist hier das Olivenöl, welches bekanntlich den Cholesterinwert senken kann. 

Einfach ungesättigte Fettsäuren sind vor allem in pflanzlichen Nahrungsmitteln zu finden. Die wichtigsten Fette aber sind die mehrfach ungesättigten Fette. Hier sind für uns die beiden Fettsäuren Omega3 und Omega6 sehr wichtig. Wir können diese nur mit der Nahrung aufnehmen und sie sind daher essentiell. Man findet sie in pflanzlichen Lebensmitteln und im Fisch. Die für uns wichtigste mehrfach ungesättigte Fettsäure ist die Omega-3-Fettsäure. Diese ist für den positiven Einfluss auf den Fettstoffwechsel bekannt und wird nur bei extremem Mangel als Energiequelle genutzt. Bei einer Supplementierung von 2400mg Omega-3-Fettsäuren am Tag, stellt man schon eine erhöhte Fettstoffwechselfunktion fest und profitiert von einem verbesserten Blutbild. 

image

Omega-6-Fettsäuren werden nach neuesten Studien auch immer interessanter und liefern uns ähnliche Vorteile wie Omega3 Fettsäuren. Neueste Studien in der Medizin sollen hier noch einen Nachweis für den Einsatz bei entzündlicher Hauterkrankung bringen. Auch geht man hier von einem positiven Einfluss auf Wachstum, allgemeine Wundheilung und Infektionsabwehr aus. 

Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren sollten jedoch immer in einem guten Verhältnis konsumiert werden. In Deutschland ist ein Verhältnis von 7:1 erwünscht. Amerikanische Studien befassen sich im Moment mit einem 20:1 Verhältnis. Das beste Verhältnis bringt aber nichts, wenn die Menge nicht stimmt. Hier ist noch zu erwähnen, dass zum Beispiel eine 1000mg Fischölkapsel nicht automatisch 1000mg Omega-3-Fettsäuren enthält. Bei einem Kauf von Fischölkapseln sollte sich die Verpackung genau angesehen werden. Eine gute Dosierung liegt bei 600mg Omega-3-Fettsäuren pro Kapsel. Daher gilt: Augen auf beim Kapselkauf!

Willst du in nur 70 Tagen in deine absolute TOP FORM kommen? Dann bist du HIER genau richtig! Und wenn du noch mehr über den Fitness-Lifestyle erfahren möchtest, schaust du am Besten auf meinem Youtube Channel teamalina vorbei.

Kussis, eure Alina!