TIPPS gegen Heißhunger!

05.08.2015

Hey Mädels,

viele von euch kennen sicher das Problem, wenn der Magen anfängt zu knurren und alles sich nur noch ums Essen dreht. Am liebsten würde ich dann manchmal alles essen, was ich zu greifen bekomme.

Mit diesem Gefühl steht ihr also keineswegs alleine da! Heißhunger bzw. der Appetit entsteht bei mir persönlich, wenn ich mich langweile oder nichts zu tun habe. Deswegen habe ich hier meine persönlichen Tipps für euch aufgelistet, die mir schon die eine oder andere Sünde erspart haben.


image

 

1. Unter positiven Stress setzen!

Jeder kennt es, wenn man am Wochenende vor dem Fernseher liegt und hin und wieder was naschen könnte, obwohl man eigentlich keinen richtigen Hunger hat. Mein Tipp für euch: Versucht die Langeweile zu überbrücken, indem ihr euch aktiv bewegt oder zum Beispiel an euren drei Beinen des Stuhls arbeitet: Liebe, Gesundheit und Beruf.

2.   Emotionales Essen “Frustessen”!

Oftmals isst man auch einfach aus Stress. Ihr kennt das alle, man kommt abends völlig K.O. nach Hause und könnte den ganzen Kühlschrank plündern. Oder ihr habt Ärger mit eurem Freund und könntet gleich die ganze Tafel Schokolade essen. Dass dies nicht wirklich Hunger ist, ist eigentlich offensichtlich, jedoch fühlen wir uns oft nicht stark genug zu widerstehen. Unser Gehirn hat im Laufe der Zeit gelernt, dass uns süße Leckereien schnell Glücksgefühle verschaffen. Es ist ein Automatismus geworden, dem wir uns meist schon gar nicht mehr bewusst sind. In solchen Momenten ist es wichtig, sich bewusst zu machen, welches Gefühl dahinter steckt. Das heißt: Versucht in euch hinein zu horchen und zu spüren, was euch gerade belastet und versucht dieses Problem zu lösen. Hattet ihr Streit, solltet ihr bspw. ein klärendes Gespräch suchen. Lief es nicht gut in der Schule /Arbeit /Uni, überlegt ihr, was genau schief gelaufen ist und wie ihr das zukünftig vermeiden könnt. Ziel ist es also das tatsächliche Problem und den Auslöser zu beseitigen und diese Falle mit einer passenden Routine zu umgehen. 

Ganz wichtig ist, dass ihr wirklich eine Routine daraus macht! Also eine Gewohnheit, über die ihr schon bald nicht mehr nachdenkt. Das erreicht ihr, indem ihr das immer wieder wiederholt. Zum Beispiel seid ihr abends gestresst, weil ihr tagsüber lange in stickigen Räumen gesessen habt? Dann macht jeden Abend einen kleinen Spaziergang im Park, geht einen kleinen Umweg nach Hause, nehmt ein entspannendes Bad etc. Führt das immer wieder aus, wenn das Gefühl aufkommt. Bald schon ist es ein Automatismus, den auch euer Gehirn verinnerlicht hat. So, wie es zuvor gelernt hat, dass euch Schokolade “scheinbar” schnell befriedigende Glücksgefühle liefert, die das negative Gefühl kurzfristig kompensieren. So fühlt ihr euch am Ende nicht nur besser, sondern löst den Teufelskreis langfristig.

3.  Viel Wasser trinken:

Manchmal habe ich gar keinen Hunger, sondern einfach nur Durst und nach einem großen Glas Wasser hat es sich auch schon erledigt. Deswegen mein Tipp für euch: Viel Wasser trinken! Zum Beispiel vor dem Essen ein Glas trinken oder ihr platziert stationsweise Wasser, ob am Arbeitsplatz, im Schlafzimmer oder im Wohnzimmer auf dem Couchtisch.

4.   Meal-Timing:

Für mich persönlich ist Meal-Timing enorm wichtig, da ich dem Körper so regelmäßig Mahlzeiten zuführe. Deswegen gibt es bei SIZE ZERO auch immer drei Hauptmahlzeiten und zwei Snacks. Ihr braucht bei allem eine gewisse Routine und, wenn ihr regelmäßig zu den selben Zeiten esst, werden sich euer Körper und euer Gehirn darauf einstellen. Das bringt einige Vorteile mit sich. Zum Einen werdet ihr weniger Heißhunger bekommen, da euer Körper weiß, wann ihr ihm Nahrung gebt und zum Anderen werdet ihr am Abend keinen Hunger bekommen, da ihr tagsüber gegessen habt. Vor allem ist es wichtig, dass ihr euch klare Ziele setzt! Wenn ich ein klares Ziel habe, wie Fettabbau oder ein Fotoshooting, wo ich mich im Kaloriendefizit befinde, hilft es mir sehr die Mahlzeiten zu planen und diese zum richtigen Zeitpunkt zu mir zu nehmen. Haltet euch ein klar definiertes Ziel vor Augen! Als kleiner zusätzlicher Tipp für euch: Versucht die gesunden Fette (Lachs, Leinöl, Mandeln etc.) hochzuschrauben, anstatt die Kohlenhydrate.

5.   Ziele setzen:

Ihr müsst euch feste Ziele setzen, wie z.B. ein bestimmtes Datum bzw. einen Zeitraum (bei SIZE ZERO sind es 70 Tage) bis wann ihr eure Traumfigur erreicht haben möchtet. Des Weiteren solltet ihr große Ziele haben, um kleine Hürden und Barrieren, wie der Weg zur Bahn am Bäcker vorbei oder an einem Geburtstag “Nein” zu einem Stück Kuchen zu sagen, zu überwinden. Jede kleine Hürde, die ihr überwindet, wird euren Charakter stärken!

6.   Cheatday / Cheatmeals:

Gönnt euch auch hin und wieder etwas Gutes für eure Seele. Es muss auch nicht immer ein übertriebener Cheatday sein, an dem ihr euch total vollstopft mit Süßigkeiten und Eis, so wie ich es manchmal mache. Doch wenn ihr euch sechs Tage lang clean ernährt und an den Diät-Plan gehalten habt, könnt ihr euch ein Cheatmeal in Form von einer Pizza oder eines Croissants mit Marmelade und / oder Nutella zum Frühstück gönnen. Das ist eine sehr große Befriedigung in einer Diätphase. Auf dem Weg zu eurer Topform mit SIZE ZERO sollt ihr allerdings erstmal 70 Tage durchhalten und am Tag 71 ist dann Cheatday-Time!

7.   Unverarbeitete Lebensmittel verwenden:

Ich empfehle euch, dass ihr unverarbeitete Lebensmittel verwendet. Verarbeitete Lebensmittel, wie z.B. Fertiggerichte, also Mahlzeiten, die man nur noch erhitzen muss, sind künstlich zusammengesetzte Lebensmittel, die kaum Nährstoffe beinhalten und vor allem zu viele Kalorien beherbergen. Bevorzugt daher lieber unverarbeitete Lebensmittel. Denn je naturbelassener und weniger verarbeitet sie sind, desto größer ist die Anzahl an Nährstoffen, Vitaminen, Mineralstoffen sowie sekundären Pflanzenstoffen. Zusätzlich sättigen sie wesentlich mehr. Noch ein sehr guter Tipp: Esst nichts, was eure Großmutter nicht als Essen erkannt hätte bzw. anerkennt! Oder Zutaten, deren Namen ihr nicht aussprechen könnt.

8.    Lecker kochen:

Wenn ihr mitten in einer Diät steckt und nur eine begrenzte Anzahl an Mahlzeiten zu euch nehmen könnt, gibt es nichts besseres als lecker zu kochen! Zaubert euch z.B. ein schmackhaftes Abendessen, auch wenn es euch mehr Zeit kostet. Die Motivation und Energie, die ihr daraus gewinnt, ist es definitiv wert! Ich sehe das bei meinen Mädels in der SIZE ZERO Army. Die Süßen zaubern immer ganz tolle Sachen, tauschen sich mit den anderen Mädels über ihre Rezepte aus und sind dadurch stets top motiviert Neues auszuprobieren und haben richtig Spaß dabei!